Kohlefaser

Aus HeliWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seitenleitwerk aus CFK, Sichtkarbon

Wenn im Modellbau von Kohlefaser geredet wird, dann ist meistens CfK gemeint. CFK steht für Kohle(Carbon)faser verstärkter Kunststoff. Das sind Kohlefasern, die mit Expoxidharzen zu einem sehr leichten und trotzdem hochfesten Kompositwerkstoff verarbeitet werden. Hierfür kommen oft Kohlefasermatten (Gewebe) zum Einsatz.

Um CfK-Teile herzustellen werden Kohlefasermatten mit Epoxidharzen getränkt und mehrlagig übereinander gelegt. Man spricht bei diesem Arbeitsgang vom Laminieren. Das entstehende Laminat wird dann gepresst oder ins Vakuum gelegt um überflüssiges Epoxidharz zu entfernen. In einem weiteren Arbeitsschritt kann das Laminat dann unter Temperatureinfluß (100-150 Grad, je nach Harz und Herstellerangabe des Trennwachses) ausgehärtet werden. Dieser Vorgang wird 'tempern' genannt. Durch das Tempern verkürzt sich die Aushärtungszeit enorm (z.B. anstelle von 24 Stunden nurnoch 3 Stunden) und es wird auch eine bessere Oberfläche erreicht, da das Harz durch die Hitze dünnflüssiger wird.

Im Modellhubschrauberbau wird Kohlefaser in Form von CfK für sehr stabile Rotorblätter und für tragende Chassiselemente eingesetzt.

CFK ist in Form von Platten, Rohren und Stangen in verschiedenen Querschnitten und Dicken erhältlich. Reine Kohlefaser gibts in Gewebeform und als Rovings.

Leider wurden in den Jahren 2004 und 2005 durch Airbus und Boing weltweit fast alle Bestände aufgekauft. Die Preise für Kohlefaser steigen seit dem stetig immer weiter an - und ein Ersatz ist soweit nicht in Aussicht. Am dichtesten ist wohl Basaltfaser an Kohlefaser dran - obwohl es nicht verstreckt ist - sondern wie Glasfaser amorph.

Sichtkarbon

Sichtkarbon ist eine optisch sehr ansprechende Form von CfK. Man sieht an der Oberfläche sehr schön die Gewebestruktur des verwendeten Kohlefasergewebes (siehe Bild Seitenleitwerk). Dieser Effekt wird erreicht, in dem man über die Kohlefaser eine 25er Glasmatte legt.

Rovings

Kohlefaserrovings sind auf Rollen gewickelte Kohlefaserstränge, von mehreren Hundert bis Tausend Einzelfasern.
6k Rovings (6000 Einzelfäden) werden z.B. zum Verstärken von z.B. Rümpfen eingesetzt. In höher belastete Zonen wie Tür- und Fensterrahmen, aber auch um Lasten für Fahrwerk und Leitwerke aufzunehmen, werden CF-Rovings auf den Innenseiten der Rümpfe mit Harz und Pinsel angetupft.

Mit dünneren Rovings 3k können schnelle Reparaturen in Verbindung mit Sekundenkleber auf einfachste Art erledigt werden. Einfach eine Bruchstelle mit Kohlefaserrovings umwickeln, mit Sekundenkleber die Stelle tränken und aushärten lassen. Fertig.

Siehe Auch

Weblinks