Multiplex ROYALevo

Aus HeliWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Technische Daten

Bei der ROYALevo Serie von Multiplex handelt es sich um moderne, programmierbare Fernsteuerungen, bei denen die Empfängerkanalzuordnung frei (nur EVO 9/12) auf die Funktionen wählbar sind.

Diese Sender sind standardmäßig bereits mit 6 Schaltern, 2 Tastern und 2 Schiebern ausgestattet. Zwei weitere können nachgerüstet werden. Desweiteren liegen dem Sender längere Knüppelgriffe bei, wovon ein Knüppel mit einem Taster sowie einem Wechselschalter ausgestattet ist.

ROYALevo als Handsender
mit montierten längeren Steuerknüppeln
ROYALevo als Pultsender
mit montierten längeren Steuerknüppeln,
Pult nicht im Lieferumfang des Senders enthalten
Evo handsender.jpg Evo pultsender.jpg
Bilder mit freundlicher Genehmigung der Firma Multiplex vom 19. Juli 2005
  • Anlagentyp: Computersender
  • Sendertyp: Handsender, auch als Pultsender einsetzbar
  • Frequenzen: 35 und 40 MHz Band, Wechsel durch entsprechendes HF-Modul, auch Synthesizer-HF-Modul gewechselt werden kann
  • Channel-Check-Modul kann eingesetzt werden
  • Modulationstyp: FM / PPM, 10 kHz-Raster
  • Akku: Nickel-Metallhydrid
  • Kanäle: RQYALevo 7 -> 7, ROYALevo 9 -> 9, ROYALevo 12 -> 12
  • Modellspeicher: ROYALevo 7 -> 15, ROYALevo 9 -> 20, ROYALevo 12 -> 36
  • Kanalwechsel: Durch das Wechseln des Senderquarzes, optional ist ein Synthesizer-HF-Modul erhältlich
  • Servoimpulsformat: MPX 1,6 +/- 0,55ms, UNI 1,5 +/- 0,55 ms
  • Gewicht: ca. 900g mit Akku

Besonderheiten der ROYALevo

  • Update-fähig durch durch modernste Flashspeicher-Technologie
  • Menüführung und Displaytexte in Klartext und in verschiedenen Landessprachen
  • Programmierung wahlweise über Tastatur und/oder einfach und schnell mit 3D-Digi-Einsteller
  • Modellvorlagen für viele verschiedene Modelltypen ermöglichen eine einfache und schnelle Programmierung neuer Modelle
  • zwei weitere Modelltypen können selber erstellt werden
  • Wahlweise konventionelles Quarz- (HFM-4) oder modernes, quarzloses Synthesizer-HF-Modul (HFM-S) einsetzbar
  • Einschaltschutz-System zum Schutz vor Kanaldoppelbelegung nachrüstbar (Multiplex Channel-Check in Verbindung mit Quarz-HF-Modul HFM-4)
  • Scanner-Baustein mit Einschaltfunktion in Verbindung mit Synthesizer-HF-Modul (HFM-S) nachrüstbar
  • HF-Modul kann wahlweise abgeschalten werden
  • Flugphasenumschaltung mit bis zu 4 Flugphasen pro Modell, weicher Übergang ist möglich
  • Flugphasenspezifisches Digital-Trimmsystem mit übersichtlicher, grafischer Darstellung der Trimmungen im Display und akustischer Rückmeldung, Trimmschrittweite einstellbar
  • Bis zu 3 Timer bei ROYAL evo9/12 mit einstellbarer Alarmzeit und akustischer Alarmfunktion
  • Sender-Betriebszeitzähler, Modellzeitzähler
  • Modellspeicherverwaltung mit frei einstellbarem Modellnamen (max. 16 Zeichen), Kopier- und Lösch-Funktion
  • Akustischer Akkuwächter mit einstellbarer Warnschwelle (Akku-Spannung) und zusätzliches Akkumanagement (Akku-Ladung-Überwachung)
  • Freie Geber, Schalter per Quick-Select und freie Servoausgangsbelegung bei ROYAL evo 9/12 zur individuellen Anpassung an eigene Gewohnheiten
  • Einstellen von frei wählbaren Parametern mit 3D-Digi-Einstellern während des Fluges
  • Lehrer/Schüler-Betrieb mit selektiver Übergabe der Steuerfunktionen mit neuer, komfortabler Quick-Select-Zuordnung
  • Umfangreiche, praxisorientierte Misch- und Einstellmöglichkeiten für Flächen- und Hubschraubermodelle

Synthesizer-HF- und Scan-Modul

Sender ohne HF einschalten

Möchte man den Sender ohne HF betreiben, um z.B. umfangreiche Einstellungen am Sender durchzuführen, ist es oft besser, das HF-Modul abzuschalten. Dadurch werden nicht unnötig Kanäle belegt und auch der Stromverbrauch des Senders wird verringert. Um nun den Sender ohne HF-Funktion zu betreiben, muss man beim Einschalten des Senders die <Werkzeug>-Taste gedrückt halten. Kurz nach dem Einschalten und dem Loslassen der <Werkzeug>-Taste erscheint dann im Display die Anzeige, dass der Sender ohne HF läuft. Dies muss noch mit der <Enter>-Taste quittiert werden. Beim nächsten Einschalten wird dann wieder die HF aktiviert.

Das Synthesizer-HF- und Scan-Modul

Optional ist für die ROYALevo Serie ein Synthesizer- sowie ein Scan-Modul erhältlich. Mit dem Synthesizer-HF-Modul wird ein Kanalwechsel über die Tasten ermöglicht (es werden keine Senderquarze mehr benötigt).

Das Scan-Modul verhindert ein Aktivieren des Senders bei Kanaldoppelbelegung (durch einen anderen Sender). Dieser Scanner scannt aber nur einmal während des Einschaltens das Frequenzband ab und danach nicht mehr.

Senderkanal mit dem Synthesizer-HF-Modul HFM-S ändern

  1. Sender mit gedrückter <Werkzeug>-Taste einschalten
  2. Gewünschten Kanal mit <Auf>- bzw. <Ab>-Taste einstellen
  3. Sender ausschalten
  4. Sender einschalten, die Kanalanzeige zeigt den neuen Kanal an
  5. Nun den neuen Kanal mit der <Enter>-Taste bestätigen. Erst danach wird die HF aktiviert

Sender zum Frequenzscannen einschalten

  1. Sender mit gedrückter <Timer>-Taste einschalten
  2. Auf dem Display erscheint das Scannerbild. Der Sender ist nun bereit zum Scannen des Frequenzbandes. Die Fernbedienungsfunktion ist ausgeschaltet.

Frequenzband scannen

  • Durch drücken der <Enter>-Taste wird zwischen automatischem und manuellem Scannen umgeschaltet (wird im Display oben links angezeigt)
  • Beim automatischen Scannen durchläuft der Scanner das Frequenzband selbständig. Durch drücken der <REV/CLR>-Taste erfolgt beim automatischen Scannen eine Umschaltung zwischen vorwärts und rückwärts Scannen
  • Beim ersten Drücken der <REV/CLR>-Taste wird die maximale Grenze des Scan-Bereiches gesetzt und beim zweiten Drücken die minimale Grenze (wird im Display oben rechts angezeigt).
  • Der Scan-Vorgang erfolgt dann nur noch zwischen der minimalen und maximalen Markierung
  • Durch erneutes Drücken der <REV/CLR>-Taste werden diese Markierungen aufgehoben und der Scan-Vorgang erfolgt wieder im kompletten Frequenzband
  • Im manuellem Modus wird durch drücken der Pfeiltaste <nach oben> bzw. Pfeiltaste <nach unten> jeder Kanal einzeln in der entsprechenden Richtung gescannt

Möglichkeiten, wenn der Kanal belegt ist

Laut Multiplex ist die Empfindlichkeit des Scanners so hoch eingestellt, dass selbst kleinste Impulse von benachbarten Kanälen oder Reflexionen zum Auslösen des Alarms bzw. Sperren des Kanals führen können. Aus diesem Grund hat Multiplex eine Kontrollfunktion in das Scannermodul integriert.

Beim Einschalten muss die Antenne immer komplett ausgezogen sein, damit die volle Sendeleistung anliegt. Sollte der eingestellte Kanal als "belegt" gekennzeichnet werden, kann dies folgendermaßen gegengeprüft werden:

  • Nach der Meldung "Kanal belegt", die <ENTER>-Taste drücken, um dem Scanner diesen Kanal zu bestätigen
  • Wird kein Signalbalken angezeigt, ist der eingestellte Kanal frei und das HF-Modul kann mit der <Digi-Einsteller-Aufschalt>-Taste und anschließender <ENTER>-Taste aktiviert werden
  • Sollte der Signalbalken erscheinen, kann an diesem Ausschlag die Stärke der Störung/Überlagerung abgelesen werden. Ein Aktivieren des HF-Moduls ist nicht empfohlen

Einstelltips für die ROYALevo

Servo-Reverse einstellen

  1. Menu <Servo> <Abgleich> auswählen
  2. Dann die entsprechende Funktion (z.B. Roll-Servo) auswählen
  3. Mit der <Enter>-Taste die Funktion aktivieren
  4. Die Laufrichtung (Revers) wird mit der <REV/CLR>-Taste umgedreht. Die Grafik im Menu zeigt dann sofort die geänderte Laufrichtung an

Kreisel-Einstellung

Es ist möglich, dass verschiedene Kreisel-Empfindlichkeiten für jede einzelne Flugphase einstellbar sind.

  1. Im Setup-Menü den Mixer "MIX1" auf den Schalter G legen (es darf nichts anderes auf G liegen)
  2. In dem Mixer-Menü nun die Kreiseleinstellung wählen
  3. Im Parameter "Mode" auf Heading stellen
  4. Nun kann unter "Mode" der Wert für Heading und Dämpfung eingestellt werden, dazu mit dem Schalter G gewünschten Mode wählen

Gasfunktion allgemein

Bei der ROYALevo Serie kann das Gas über bis zu drei Schalter gesteuert werden:

  1. den Motor-Not-Aus Schalter
  2. den Gaslimiter
  3. den Flugphasenschalter (Schweben, Rundflug, Autorotation usw.)

Diese Schalter können den Funktionen frei zugeordnet werden.

Ein Tutorial bereitgestellt von Multiplex: Tutorial für Royal EVO 9/12

Die Programmierung erfolgt wie folgt: Über Taste <Servo> -> Menüpunkt "Zuordnung", dem "Gas" den Empfängerkanal zuweisen, an dem das Gas-Servo oder der Regler angeschlossen ist und das entsprechende Impulsverfahren (in den meisten Fällen reicht das UNI Format) als auch die Punktkurve einstellen.

Da es sich im Normal-Fall um eine lineare Kurve (für fixed Pitch (FP) Elektro-Heli´s wie z.B. Ikarus Piccolo oder LMH) oder um eine Gas-Gerade (für collectiv Pitch (CP) wie z.B. Piccolo Pro oder T-Rex im Reglermodus) handelt, reicht eine 2-Punkt-Kurve. Für alle anderen Varianten sollte dann eine 5-Punkt-Kurve eingestellt werden.


Gas-Gerade / -Kurve beeinflussen

Bei einer Gas-Geraden sind alle Punkte der Gas-Kurve identisch, während bei einer Gas-Kurve, je nach Einstellung, die einzelnen Punkte voneinander abweichen.

Wenn man jetzt eine Gas-Gerade programmieren möchte, müsste man, je nach Einstellung der Anzahl der Kurvenpunkte, im Menü <Servo> <Zuordnung> <Gas> alle Punkte einzeln auf den gleichen Wert im Menü <Geber> <Gas> setzen.

Dies geht einfacher, indem man im Menü <Speicher> <Eigenschaften> <Gas-Kurve> des entsprechenden Modells, den Wert auf <Aus> setzt. Dies hat dann zur Folge, dass man nur den ersten Wert (P1) im Menü <Geber> <Gas> einstellen muss und alle anderen Punkte automatisch auf den Wert von P1 gesetzt werden.

Gas für Elektro-Heli im Reglermodus einstellen

Da die meisten Regler über einen Sanftanlauf im Regelmodus verfügen, kann mittels eines Schalters das Gas direkt geschalten werden.
Dazu wird das Gas auf den Autorotation-Schalter gelegt. Bei aktiver Autorotation ist das Gas aus (0%). Ist die Autorotation ausgeschaltet wirken die normalen drei Flugphasen. Hier kann dann die gewünschte Drehzahl mittels der Gasgerade eingestellt werden.

Gas für Elektro-Heli im Stellermodus einstellen

Hier nutzt man den Gaslimiter für das Gas, damit ein ungewolltes Anlaufen beim Bewegen des Pitchknüppels ausgeschlossen ist. Hat man einen Heli mit Kollektiv-Pitch, kann man einerseits den Start wie bei einem Fixed-Pitch-Heli (z.B. Piccolo, Dragonfly 4) vollziehen. Dabei ist der Blattanstellwinkel konstant positiv oder null Grad. Das Gas wird hochgefahren, danach kann man mit der Flugphasenumschaltung auf 3D-Betrieb umschalten.

Gas für Verbrenner-Heli einstellen

siehe "Gas für Elektro-Heli im Stellermodus einstellen"

Timer programmieren

Die ROYALevo besitzt insgesamt 5 verschiedene Timer:

  1. Sender-Betriebszeit: Die Betriebszeit des Senders wird im Statusdisplay 4 angezeigt. Nach 1000 Betriebsstunden beginnt der Zähler wieder bei Null.
  2. Modell-Betriebszeit: Dieser Timer ermittelt die Betriebszeit für das jeweilige Modell und eignet sich somit hervorragend für die Flugzeit über die Flugsaison hinweg.
  3. Rahmen-Zeit: Der Rahmen-Timer kann mit einem beliebigen Geber gestartet werden. Solange die Rahmen-Zeit noch läuft, kann er nicht wieder durch den gleichen Geber angehalten werden. Anwendungsgebiete hierfür sind Gesamtzeiten für einen Flug zu ermitteln oder die Rahmenzeit bei Wettbewerben festzuhalten.
  4. Summen-Timer
  5. Intervall-Timer: Der Intervall-Timer wirkt nur für das aktuelle Modell, wird bei jedem Neustart gelöscht und hat einen Einstellbereich von 3h 30min. Der Timer beginnt bei der vorher festgelegten Alarmzeit, läuft dann rückwärts auf Null und gibt dann einen Alarmton.

---merlin1031 noch in Bearbeitung

Todo.png Der Inhalt dieses Artikels enthält noch Abschnitte, die ergänzt werden müssen.

Ihr könnt diesbezüglich einen Blick in die Diskussionsseite werfen, oder dort eure Meinungen Kundtun.