Rotorblatt

Aus HeliWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei den Modellhelis erzeugen meistens zwei Hauptrotorblätter den gesamten Auftrieb. Es können je nach Hubschrauber auch mehr Rotorblätter sein, bei Koaxhelis sind es 4, je 2 Blätter in 2 Ebenen, bei Scalehelis können es schon mal bis zu 5 Blätter in einer Rotorebene sein.

Bestimmend für die Flugeigenschaften sind z.B. die Materialwahl (Holz, CFK, GFK oder bei kleineren Helis auch Kunststoff), die Blatttiefe (die Breite des Blattes) und die Blattlänge, die Blatthärte, das Blattprofil sowie natürlich das Gewicht.

CFK-Rotorblätter

Blatthärte

Die Blatthärte bestimmt in hohem Maße die Flugeigenschaften. Hierbei unterscheidet man zwischen der Torsionshärte (Verdrehung) und der Schlaghärte (Biegung des Blattes in Längsrichtung). Weichere Blätter (z.B. aus GFK) ergeben einen komfortablen Flugstil mit verzögerten Reaktionszeiten. Will man mehr bis hin zum 3D-Flugstil müssen die Blätter härter sein, sodass CFK verwendet wird. Vor allem ist hierbei die Verdrehsteifigkeit gefordert, die eine schnelle Umsetzung der Steuerbefehle ermöglicht.

Blattprofil

Bei den Blattprofilen wird zwischen verschiedenen Querschnitten unterschieden.

Vollsymetrisches Blatt

Das vollsymmetrische Blatt ist das Blatt der Wahl, wenn es um 3D-Flug geht. Der Auftrieb, den das Blatt erzeugt, ist wie bei allen Rotorblättern vom Anstellwinkel abhänging. Im Unterschied zu den halbsymmetrischen Blättern aber, ist der Betrag des Auftriebs/Abtriebs bei gleichen Anstellwinkeln gleich (z.B. +5°/-5° haben den gleichen Auftrieb/Abtrieb, nur mit umgekehrten Vorzeichen).

Das Besondere an diesem Blatttyp ist, dass sich Auftrieb und Abtrieb bei 0° Anstellwinkel des Blattes genau aufheben, so dass kein Auftrieb erzeugt wird.

Halbsymmetrisches Blatt

-todo-

Blatt mit S-Schlag

-todo-

Weblinks

Todo.png Der Inhalt dieses Artikels enthält noch Abschnitte, die ergänzt werden müssen.

Ihr könnt diesbezüglich einen Blick in die Diskussionsseite werfen, oder dort eure Meinungen Kundtun.