Schweben

Aus HeliWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit Schweben ist beim Hubschrauberflug das (mehr oder weniger absolute, je nach Pilot) Stillstehen an einer Position in der Luft gemeint.

Heck-Schweben

Heckschweben bedeutet, wie der Name schon sagt, dass man mit dem Heck gegen sich schwebt. Dies ist die einfachste Methode, einen Modellhelikopter abheben zu lassen. Mit der Steuerfunktion Gier wird das Heck so korrigiert, dass es immer zum Piloten zeigt.

Tips

  • Ein Kreisel mit Heading Hold oder Heading Lock oder AVCS erleichtert es einem Anfänger, das Heck in den Griff zu bekommen. Die Heckposition wird konstant gehalten und das Wegdriften des Hecks gehört der Vergangenheit an. Leider sind diese Kreisel (z.B. GY240, GY401, ...) ein wenig teurer, aber die Investition lohnt sich. Es gibt aber auch günstigere Alternativen: MS-044, WK-006 und WK-007.

Seiten-Schweben

Beim Seitenschweben sieht der Pilot den Modellhelikopter aus der 90° Ansicht (also Seitenansicht). Diese Art des Schwebens ist bereits wesentlich schwieriger als das Heck-Schweben.

Nasen-Schweben

Nasen-Schweben ist, wie der Name schon sagt, Schweben mit der Nase des Helis zum Piloten zeigend (Auge in Auge). Es erfordert mehr Geschick als Seiten- und Heck-Schweben, da einige Steuerbefehle umgekehrt erscheinen. So verursacht Roll nach links, dass der Hubschrauber nach rechts driftet. Roll und Nick haben (vom Piloten aus gesehen) andere Wirkrichtung, Pitch und Gier bleiben gleich (Bei Gier bezieht sich dies darauf, dass der Hubschrauber weiter in die gleiche Richtung dreht, also weiter im Uhrzeigersinn oder Gegenuhrzeigersinn).

Der Schlüssel zum Nasen-Schweben ist, sich in den Hubschrauber mental "hineinzuversetzen". Vom Cockpit aus gesehen ändern sich die Steuerfunktionen nicht.

Tips

  • Bevor man mit dem Nasen-Schweben beginnt, sollte man perfekt Seiten-Schweben (von beiden Seiten) beherrschen!
  • Der nächste Schritt ist das Weiterdrehen aus dem Seiten-Schweben in die Nasenschwebeposition, allerdings nicht sofort, sondern in ca. 15 Grad Schritten! Falls dann Probleme oder Unsicherheiten auftreten, kann man schneller in die sichere Seitenposition kommen, als z.B. in die Heckschwebeposition!
  • Eine andere Möglichkeit besteht darin, ausgehend vom Heck-Schweben einen Halbkreis zu fliegen und dann zu versuchen, die Position zu halten. Merkt man, dass man die Kontrolle verliert, vollendet man den Kreis und steht wieder in der gewohnten Heck-Position.
  • Hat man dann die Nasenposition (auch auf dem Rücken) erreicht, hilft es wenn man sich merkt:
"Immer zu der Rotorseite gegensteuern, die nach unten hängt."

Rücken-Schweben

Beim Rücken-Schweben schwebt der Hubschrauber mit dem Rotor Richtung Boden und dem Landegestell Richtung Himmel. Dies ist die schwerste Methode, einen Modellhelikopter abheben zu lassen ;-)