T-Rex 450

Aus HeliWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der T-Rex ist ein elektrisch angetriebener Hubschrauber des Herstellers Align mit kollektiver Blattverstellung, der auf einen bürstenlosen Antrieb und eine Stromversorgung über Lithium-Polymerakkus ausgelegt ist. Auf der ganzen Welt ist dieser Heli verbreitet und wird von allen Piloten sehr geschätzt. Er zeichnet sich durch eine hohe Laufruhe und Spurtreue aus. In Konkurenz zum T-Rex 450 steht nun auch der Pikke 450.

Foto   T-Rex 450
T-Rex 450
Basisdaten
Hauptrotor Ø: 64 bis 70cm
Heckrotor Ø: 15 cm
Rumpflänge: 63 bis 65cm
Höhe: 23cm
Abfluggewicht: ca. 620 bis 800g
Zellenanzahl: 3s1p Lipos (1800-2200 mAh)
Hersteller: Align
Antriebsart: Haupt-Elektro; Heck Zahnriemen
Besonderheiten
weite Verbreitung auf der ganzen Welt


Technische Daten

  • Gewicht: ca. 620g - 850g (je nach Ausstattung und Ausführung)
  • Hauptzahnrad: 150 Zähne, Modul 0,5
  • Motorritzel: 9-15 Zähne, Modul 0,5

Varianten

T-Rex 450X V2:

  • Hauptrotor-Durchmesser: ca. 640 mm
  • Rumpflänge: ca. 650 mm
  • Gewicht ca. 620 g - 670 g (inkl. Motor und Akku)
  • Taumelscheibenansteuerung: 90° mechanisch gemischt
  • Kunststoff-Chassis (grau)
  • Kunststoff-Rotorkopf

T-Rex 450XL (HDE):

  • Hauptrotor-Durchmesser: ca. 700 mm
  • Heckrotordurchmesser: ca. 150mm
  • Rumpflänge: ca. 630 mm
  • Höhe: ca. 230mm
  • Hauptzahnrad: 150T
  • Autorotationzahnrad: 109T
  • Heckrotorabtriebszahnrad: 22T
  • Abfluggewicht ca. 670g
  • Taumelscheibenansteuerung: 90° mechanisch gemischt
  • Kunstsotff-Chassis (schwarz)
  • Kunststoff-Rotorkopf

T-Rex 450XL (CDE):

  • Hauptrotor-Durchmesser: ca. 700 mm
  • Heckrotordurchmesser: ca. 150mm
  • Rumpflänge: ca. 630 mm
  • Höhe: ca. 230mm
  • Hauptzahnrad: 150T
  • Autorotationzahnrad: 109T
  • Heckrotorabtriebszahnrad: 22T
  • Abfluggewicht ca. 670g
  • Taumelscheibenansteuerung: 120° (Anlenkung über Umlenkhebel) eCCPM
  • Kunstsotff-Chassis (schwarz)
  • Kunststoff-Rotorkopf

T-Rex 450SE :

T-Rex 450S:

  • Hauptrotor-Durchmesser: ca. 700 mm
  • Heckrotordurchmesser: 150mm
  • Rumpflänge: ca. 650 mm
  • Höhe: 228mm
  • Hauptzahnrad: 150T
  • Autorotationzahnrad: 106T
  • Heckrotorabtriebszahnrad: 25T
  • Gewicht(ohne Rotorblätter): 390g
  • Abfluggewicht ca. 650 - 680g
  • Taumelscheibenansteuerung: 120° (Direktanlenkung) eCCPM
  • Alu-Chassis (schwarz)
  • Kunststoff-Rotorkopf mit Alu-Zentralstück
  • neue Heckanlenkung
  • mit 430X (3550KV) und RCE-BL35X 35A Regler

T-Rex 450S GF:

  • wie 450S, jedoch mit Glasfaser-Chassis (GFK)

T-Rex 450S CF:

  • wie 450S, jedoch mit Kohlefaser-Chassis (CFK)

T-Rex 450SE V2:

  • Hauptrotor-Durchmesser: ca. 700 mm
  • Rumpflänge: ca.650 mm
  • Höhe: 228mm
  • Hauptzahnrad: 150T
  • Autorotationzahnrad: 106T
  • Heckrotorabtriebszahnrad: 25T
  • Abfluggewicht ca. 670 g
  • Taumelscheibenansteuerung: 120° (Direktanlenkung) eCCPM
  • CFK-Chassis
  • Alu-Rotorkopf
  • Alu-Heck
  • mit 430XL Motor und RCE-BL35X 35A Regler
  • viele kleine Verbesserungen (u.a. 4mm-Blattlagerwelle mit Axiallagern, Paddelwippe komplett kugelgelagert, ....)
  • mit CFK-Hauptrotorblättern

T-Rex 450 Pro:

  • gegenüber den Vorversionen komplett überarbeitet
  • Hauptrotor-Durchmesser: ca. 710 mm
  • Heckrotordurchmesser: 158mm
  • Länge: ca.635 mm
  • Höhe: 230mm
  • Antriebszahnrad: 150T
  • Autorotationszahnrad: 106T
  • Heckrotorzahnrad: 25T
  • Gewicht ohne Antrieb/Akku/Elektronik: 450g
  • Abfluggewicht ca. 780g je nach Ausstattung
  • Taumelscheibenansteuerung: 120° (Direktanlenkung) eCCPM
  • CFK-Chassis mit nur 2 Seitenteilen (anstatt 4 wie bei den Vorgängermodellen)
  • überarbeiteter Alu-Rotorkopf
  • Alu-Heck mit Starrantrieb
  • mit 430SP 3700KV Brushless motor und RCE-BL35X 35A Regler
  • mit CFK-Hauptrotorblättern
  • "Super Combo" mit 3x DS410M (Metalgetriebe) Digital Servos, GP750 Head Lock Gyro sowie DS520 Digital Heckservo

Komponenten

Beim T-Rex gibt es eine riesige Menge von Kombinationsmöglichkeiten der RC-Hardware. Um einen kleinen Überblick zu geben, wurde diese Liste geschrieben.

Diese Liste ist nur ein Vorschlag wie man einen T-Rex ausrüsten könnte!

Empfänger

Schulze Alpha 835/840 [1]
Jeti Rex 5 (am besten nur die Prozessor Version JETI REX 5 MPD verwenden)
Jeti Rex 7 MDP 
Webra SCAN DS6
Webra SCAN 8
MZK/Lexors Sexta
ACT ACT DSL6
Simprop SCAN 7 V2 (mit failsafe) PPM 
Multiplex RX-7 Synth IPD oder DS IPD
Jamara X8R7 2,4 Ghz 7 Kanal
Futaba R-617 FS 2,4 Ghz 7 Kanal

Bei 5 Kanal Empfängern ist zu prüfen, ob der Sender die Nutzung der Funktionen auf Kanal 1 bis 5 zulässt, auch die Verwendung eines 5-Kanal-Empfängers ist nur möglich, wenn z.B. die Einstellung der Kreiselempfindlichkeit nicht benötigt wird (hiermit schließt sich praktisch die Verwendung eines GY401 aus).

Servos

Taumelscheibe

Robbe/Futaba S3107
Hitec HS55
Hitec HS56HB [2]
Hitec HS65HB [3], beim Einbau musst etwas fester gedrückt werden
Hitec HS65MG [4]
MPX nano
Graupner C261
Robbe/Futaba FS60
Futaba S3153 [digital]

Heck

Robbe/Futaba S3107
Robbe/Futaba S3108
Hitec HS-50
Hitec HS-55
Hitec HS-56 HB [5]
Volz Speed Max XP (in Verbindung mit GY401 im Digital Mode verwendbar) [6]
Hitec PoloDigi4 (in Verbindung mit GY401 im Digital Mode verwendbar)
FS61 Speed Carbon  von Robbe
FS70 
FS502BB
Futaba S9650 [digital] (in Verbindung mit GY401 im Digital Mode verwendbar)
Futaba S3154 [digitales Mini-Servo](in Verbindung mit GY401 im Digital Mode verwendbar)
Futaba S9257 [digital] (voll Digimode tauglich)

Gyro

Robbe/Futaba GY-240 [7]
Robbe/Futaba GY-401 [8]
Logictec LTG2100T [9]
ACT Pico SMM
Telebee 302
Xtra Lock
Align RCE-500 (sehr schwer einstellbar)
MS-044 Head Lock
Graupner/JR G770T SRVS Gyro (sehr empfindlich, ehr für größere Helis zu empfehlen)

Motor

Der T-Rex ist nur mit bürstenlosen Motoren zu fliegen!

SHP SS23 V.1/V.2 13er Ritzel (geht auch mit XL Kit!)
UPM/V: 2.300
Gewicht: 100 g
Größe (Ø x l): 34 mm x 37 mm
Welle (Ø x l): 3,2 mm(V2), 4 mm(V1) x 18 mm
Innenwiderstand: 0,017 Ohm
Akku: 3-4 Zellen LiPo 
Ritzelempfehlung: 13er 
FreakWare.de FW REX Superdrive SD260
P max.: ~450 W
UPM/V: 2.700 (unter Last 2300, wie SHP)
Gewicht: 96 g
Größe (Ø x l): 34 mm x 30 mm
Welle (Ø x l): 3,2 mm(V2), 4 mm(V1) x 18 mm
Innenwiderstand: 0,017 Ohm
Akku: 3-4 Zellen LiPo 
Ritzelempfehlung: 13er - 15er
Schweighofer AXI 2212 / 12 (lange Laufzeit)
Betriebsspannung: 7,2-12 Volt  
max. Strom: kurzzeitig 60s/28 A  
UPM/V: ca. 1950  
Gewicht: ca. 57 g
Max. Wirkungsgrad: 82%
Größe (Ø x l): 27,7 mm x 30 mm
Welle (Ø x l): 3,17 mm x ???
Innenwiderstand: 0,045 Ohm
Akku: 3 Zellen LiPo
Ritzelempfehlung: 15er = Kopfdrehzahl ohne Last 2400; unter Last je nach Reglertiming ca. 2000 - 2200   
EHS B20-3625-16L
UPM/V: 3.625
Gewicht: 60 g
Größe (Ø x l): 20 mm x 40 mm
Welle (Ø x l): 2,3 mm x ???
Innenwiderstand: 0,0627 Ohm
Akku: 3 Zellen Lipo
Ritzelempfehlung: 9er
EHS B30-2820-14S
UPM/V: 2.820
Gewicht: 136 g
Größe (Ø x l): 27,6 mm x 48 mm
Welle (Ø x l): 3,17 mm x ???
Innenwiderstand: 0,0289 Ohm
Akku: 3 Zellen Lipo
Ritzelempfehlung: 12er
EHS 450TH, bürstenloser Außenläufer
UPM/V: 2.900
Gewicht: 55 g
Größe (Ø x l): 27,7 mm x 47 mm
Welle (Ø x l): 3,17 mm x 14 mm
Akku: 3 Zellen Lipo
Ritzelempfehlung: 12er
EHS 480DH, bürstenloser Außenläufer 
Strom max.: 16,5 A 
UPM/V: 2.280 
Gewicht: 72,5 g
Welle (Ø x l): 3,17 mm x 16 mm
Größe (Ø x l): 29 mm x 51 mm
Akku: 3-4 Zellen Lipo
Ritzelempfehlung: ???
EHS 400DH, bürstenloser Außenläufer
Strom max.: 10 A 
UPM/V: 3.500 
Gewicht: 42 g
Größe (Ø x l): ???
Welle (Ø x l): 2,3 mm x ???
Akku: 3 Zellen Lipo
Ritzelempfehlung: 9er
EHS 450F, bürstenloser Außenläufer
Strom max.: 16,5 A 
UPM/V: 3.450 
Gewicht: 55 g
Größe (Ø x l): 27,7 mm x 47 mm
Welle (Ø x l): 2,3 oder 3,2 mm x 15,5 mm
Akku: 3 Zellen Lipo
Ritzelempfehlung: 9er oder 10er
Buschflieger XM2834CH8, bürstenloser Außenläufer
Strom nominal 25A, max. 32 A
UPM/V: 3.150
Gewicht: 69 g
Größe (Ø x l): 28 mm x 34 mm
Welle (Ø x l): 3,2 mm x ?
Akku: 3 Zellen Lipo
Ritzelempfehlung: 12er oder 13er
Buschflieger Scorpion HK2221-8 V2
UPM/V: 3.595
Gewicht: 79 g
Pole: 6
Größe (Ø x l): 27,9 mm x 33,6 mm
Welle (Ø x l): 3,17 mm x 57 mm
Innenwiderstand: 0,024 Ohm
Max. Dauerlast: 45A
Akku: 3 Zellen Lipo
Ritzelempfehlung: 12-14 je nach Flugstil

Motorsteller/Regler

Jeti-Spin 33 oder 44
Align BL35G/BL35X (Align Regler. Im Governermode werden desöfteren Drehzahleinbrüche insbesondere bei 3D-Flug registriert, Abhilfe: Betrieb als Steller mit Gaskurve) 
Kontronik Jazz 40-6-18 [10] das Referenz-Modell unter den Reglern
Tsunami 30 (vergisst gerne mal seine Einstellungen)
Castle Creations Phoenix 35 (Baugleich: Jamara Xenon 35)
YGE40 Besonderheit: Gov.Stor.Mod, verschiedene Akkus, immer gleiche Drehzahl

Akku

Thunderpower 3s 2220 mAh
Kokam 3s 2000 mAh (Achtung: passt ganz knapp, aber noch bequem unter die Standardhaube!)
Kokam 3S 2400 H5  Passt nur knapp unter die V2 GFK Haube, mit 220g etwas schwehr, Power satt erst nach 5-10 Zyklen.
Kokam 3s 2100 H5
Flight Power EVO 20 3s 1800 mAh
Flight Power EVO 20 3s 2500 mAh
Saehan 2100 3s1p
Freakware 2250 3s1p
SLS ZX 2500mAh 22C/40C Passt gut, Heli wird minimal kopflastig

Einstellungen

Wichtig für einen ruhigen Flug ist der perfekt eingestellte Blattspurlauf. Wenn dieser nicht korrekt eingestellt wurde, setzt man die Lager am Kopf einer starken Belastung aus, was zu zeitigern Lagerschäden führen kann. Alle Gestänge müssen exakt in der Länge sein. Genauere Angaben gibt es in der Anleitung. Ebenfalls müssen die Paddel auf einer Ebene laufen, um größt mögliche Steuerpräzision zu erlangen. Blätter auswuchten, auch die Heckblätter müssen ohne Vibrationen laufen. Nicht vergessen, den Heck-Riemen richtig zu spannen. Ist dieser nicht ordentlich gespannt, kann er durchrutschen und die Gyro-Einstellung erschweren.

Tips und Tricks

Sicherheitshinweis T-Rex und Loctite

Alle Schraubverbindungen mit Gewinde in Metall von neuen Rexen (Egal ob V2, HDE, CDE, S,s CF, SE oder SE V2) vor dem ersten Flug unbedingt aufschrauben und mit Loctite gesichert wieder festmachen. Es kommt leider immer wieder wieder vor, dass Align bei der Verwendung von Schraubensicherungskleber zu sparsam ist. Auch ältere Taumelscheiben (alle nicht gebördelten, bei ALU die ohne Serien-Nr bzw Alig.Schriftzug) undbedingt ausbauen, auf ordentliche Verklebung Lager-ALU-Teile prüfen (Fest drücken, passende Nuss Ratschenkasten o.ä. drunterlegen) und mit Loctite 648 neu kleben. Unbedingt an der Blattlagerwelle beide Schrauben auf ordentliches Gewinde und die Welle auf richtige Gewindebohrung prüfen. Auch auf ausreichende Gewindetiefe - die Schrauben müssen sich (mit der Scheibe) ganz eindrehen lassen. Wenn nicht, rechts und links gleichmässig U-Scheiben drunter. Auch hier unbedingt Loctite verwenden.

Rex beruhigen

Um den doch etwas kitzeligen Rex ein wenig zu beruhigen, helfen ein wenig Expo auf Nick und Roll.

  • Ausschläge verkleinern

Die Steuerausschläge so reduzieren und anpassen, dass trotz gefährlicher Situationen der Heli wieder gerettet werden kann.

Einige Leute hier im Forum schrauben kleine Gewichte auf die Paddelstange, z.B. die vom Piccolo. Eine elegantere Lösung ist das Verwenden von X400-Paddeln, diese haben die Gewichte schon eingebaut und haben zusätzlich noch den Vorteil, dass sie mit Madenschrauben auf der Paddelstange befestigt sind (die Rex-Originalpaddel werden per Gewinde direkt auf die Paddelstange aufgeschraubt) und sich dadurch leichter ausrichten lassen. Um die X400-Paddel zu verwenden, werden einfach die Gewinde von der Rexpaddelstange abgedremelt und die X400-Paddel angeschraubt. Die Gesamtlänge X400-Paddel+Paddelstange ist dann nicht länger, als die vom Rex. Werden die Gewinde nicht abgedremelt, ist die Kombination Paddelstange+Paddel länger als die originale Kombination Paddelstange+Paddel und der Rex wird noch kitzeliger.

Haubenhalterungsstifte abgebrochen

Kohlefaserstift im Chassis

Sollten bei einem Crash die Haubenstifte abgebrochen sein, gibt es eine einfache und sehr haltbare Reparaturlösung.

Man bohrt die Löcher der Haubenstifte auf 2mm Durchmesser auf. Dann einen 2mm Kohlefaserstab auf eine Länge von (2*Haubenstiftlänge + Chassisbreite + 1cm) kürzen und durch die Löcher im Chassis stecken. Auf den Kohlefaserstab Verbrennerkraftstoffschlauch (Innendurchmesser 1,8mm) in Haubenstiftlänge schieben, die Haube aufsetzen und von außen nochmal mit zwei kurzen Stücken Kraftstoffschlauch sichern. Diese Lösung funktioniert mit T-Rex der Versionen V1 und V2.

(Idee und Bild mit freundlicher Genehmigung von ER Corvulus)

Blatthalter-Alternative

Blatthalter-Alternative

Als Alternative zu den originalen Blatthaltern des T-Rex-Hauptrotors können auch die Heck-Blatthalter vom Ornith (robbe-BestellNr: SFH0042) verwendet werden. Die Blatthalter passen ohne irgendwelche Änderungen, die T-Rex-Blattlagerwelle, die dazu gehörenden Kugellager, Abstandshülsen und Verschraubungen können ebenfalls ohne Änderung übernommen werden. Im Lieferumfang der ORNITH-Heckblatthalter befinden sich außerdem 12.9-er Schraubenmaterial, vier Kugellager und zwei Anlenkkugeln (Stahl).

Alternative Blattlagerwelle

CDROM-LW
48mm lang

In jedem ausgedienten CD-ROM-Laufwerk findet man mindestens einen 3mm-Stahlstab, aus dem sich eine Blattlagerwelle herstellen lässt.

Der Stahlstab ist oberflächenpoliert und muss für eine Blattlagerwelle mindestens 48mm lang sein.

Zuerst wird das Teil auf 48mm Länge gebracht. Auf beiden Seiten wird ein leichter Kegel angeschliffen.

Nachläppen
Gewinde schneiden

Die Welle sollte "saugend" in die Kugellager passen. Eventuell muss also mit 600er Nassschleifpapier nachgeläppen werden.

Nun werden mit einem M3-Gewindeeisen auf beiden Seiten 4mm lange Gewinde geschnitten. Dazwischen muss ein 40mm langer gewindefreier Teil stehen bleiben.

Auf eine Seite kommt eine M3-Mutter (Loctite nicht vergessen). Danach kann die Achse durch den ersten Blatthalter, das Zentralstück und den zweiten Blatthalter geschoben werden (Abstandshülsen und 0-Ringe nicht vergessen!).

einseitig einsetzen
fertigstellen

Die zweite M3-Mutter (Loctite nicht vergessen!) mit einer spitzen Flachzange seitlich in den Blatthalter "einführen", auf dem Gewinde der Blattlagerwelle fixieren und samt Blatthalter festdrehen.

Anmerkung von Josche: An dieser Anleitung stimmt etwas nicht! Auf eine gehärtete Welle läßt sich kein Gewinde schneiden. Ich habe mich beim Versuch etwas verletzt. Damit das gelingen kann müßte die Welle zuerst weich geglüht und sehr langsam abgekühlt werden.



Grundeinstellung GY-401 am T-REX

Hier die "Einstellanleitung" für HH-Gyros. beim Align/Telebee sollte man drauf achten, mit Gain in der Mitte zu beginnen.

  1. am Sender alle Mischer für das Heck deaktivieren, Servo-Mitte auf Mitte und Servoweg auf +-100%, Gyro Empfindlichkeit für den Anfang auf 50% stellen.
  2. im Normal-Modus die Wirkrichtung des Servos (am Gyro verstellen -> Schalter oder Gyro umdrehen) und Wirkrichtung des Gyros (Servo-Reverse am Sender) einstellen.
  3. dann im AVCS-Modus mit der Mittenverstellung des Senders die Neutral-Stellung des Kreisels ermitteln. Wenn das Servo durch Knüppelbewegungen in die Mitte gebracht wurden und der Knüppel losgelassen wird darf sich das Servo nicht mehr bewegen.
  4. dann das Servohorn richtig montieren (auf 90° zum Gestänge. Falls es nicht passt, Servohorn um 180° drehen) - an der Trimmung/Mittenverstellung des Senders darf nichts mehr verändert werden.
  5. das Gestänge am Servohorn so montieren, dass das Servo nicht mechanisch auflaufen kann. Gegebenenfalls weiter innen einhängen, 5-6mm sind ein gutes Maß zum Anfangen. Den Limiter am Gyro nur in Notfällen benutzen, denn dieser schränkt die Auflösung des Systems ziemlich ein.
  6. dann im Normal-Modus die Neutralstellung des Heckrotors erfliegen - dabei entweder die Gestängelänge oder Servoposition verändern - Trimmhebel nicht MEHR BENUTZEN! Und mit der gewünschten Rotordrehzahl fliegen - die Neutralstellung ändert sich durch eine andere Kopfdrehzahl etwas.
  7. bleibt das Heck im Normalmodus stehen, kann im AVCS-Modus die maximale Empfindlichkeit erflogen werden. Dabei die Empfindlichkeit soweit erhöhen, bis das Heck zu pendeln beginnt. Fängt das Heck zu pendeln an, wird die Empfindlichkeit ein wenig zurückgenommen.
  8. Servo-Weg am Sender auf gewünschte maximale Drehgeschwindigkeit einstellen.
  9. wenn nun alles passt und bei beiden Ausschlagrichtungen noch Luft zwischen Heckhülse und den Anschlägen ist, kann man versuchsweise das Gestänge ein Loch weiter außen einhängen (da der Servoarm ja senkrecht steht dürfte sich die Gestänge-Länge dadurch nicht ändern.

T-REX Heckeinstellung

Mit diesen Tipps sollten alle Piloten mit 3D-Ambitionen bestens zurecht kommen und den T-Rex als 3D/Funheli und zum Figurenüben lieben lernen. Hardcore 3D Freaks sollten besser in ein GY401/Volz Digitalservo am Heck investieren. Anleitung am besten Ausdrucken und Nachbauen.

  1. alle Teile extrem leichtgängig einstellen (Kugelköpfe evtl. mit Zange leicht weiten, indem man leicht mit einer Flachzange auf die flache Seite der Köpfe drückt, Gestänge nicht in Gestängeführung einhängen!)
  2. Heckanlenkung ohne Spiel einstellen (Kugelköpfe an der Steuerbrücke müssen sich leicht drehen, dürfen aber kein Spiel haben). Die Heckrotorwelle darf axial kein Spiel haben (evtl. Schrauben etwas fester anziehen). Der reduzierte Steuerweg macht nichts.
  3. Kugel am Servo (HS50/S3107) darf maximal 5mm von der Drehachse entfernt liegen! Die Anlenkung muss mechanisch möglichst im rechten Winkel (90°) Servomitte sein.
  4. Heck im Normalmodus bei absoluter Windstille einfliegen (mechanisch Trimmen).
  5. Servoweg am Kreisel auf maximalen Ausschlag nach rechts (von hinten gesehen) einstellen. Das Servo wird nach links (Heckgehäuse) etwas schwerer arbeiten müssen, wird aber im Flugbetrieb durch die Drehkräfte unterstützt.
  6. Kreiselempfindlichkeit am besten vom Sender aus regelbar machen, da bei etwas mehr oder weniger Wind die Empfindlichkeit angepasst werden muss!

Alle Einstellungen sind im Normalmodus zu machen! Mit diesen Tipps bekommt ihr eine super Heckanlenkung mit traumhaften Piruettenraten und Empfindlichkeit! Bei mir musste ich 50% Expo aufs Heck machen, da es bei jeder kleinsten Bewegung sofort extrem reagierte. Diese Arbeiten zahlen sich in jedem Fall aus! Außerdem sollten die restlichen Einstellungen auch passen, sowie die komplette Mechanik absolut spielfrei und leichtgängig eingestellt sein. Je genauer ihr da arbeitet desto besser fliegt der Heli. Ebenso sollte mindestens nach jedem Flugtag der Heli einmal durchgecheckt werden ob sich irgendein Teil gelöst hat.

Drehzahlen für den T-Rex

T-Rex XL CDE V1 und HDE V1:

  • 2200 bis 2600 U/min.
Mehr Drehzahl ist möglich, jedoch werden ALU-Blatthalter empfohlen.


T-Rex XL CDE V2 und HDE V2:

  • ab 2400 bis 2600 U/min.
Da die V2 Baukästen die selbe Heckrotoruntersetzung wie T-Rex SE haben sollte die Drehzahl so hoch sein, damit das Heck genügend Umdrehungen erreicht.
Mehr Drehzahl ist möglich, jedoch werden dann ALU-Blatthalter empfohlen.


T-Rex SE CDE und T-Rex SE V2

  • ab 2400 bis 3000 U/min.
Die Drehzahl sollte so hoch sein, damit das Heck genügend Umdrehungen erreicht und den Heli auch bei Vollpitch nicht wegdrehen zu lassen.
Erhöhen der Drehzahl über die zulässige Höchstdrehzahl der Blätter erfolgt auf eigene Gefahr!

Für Schweben sind Drehzahlen ab 2200 U/min sinnvoll. Rundflug benötigt min. 2400 U/min. Kunstflug ist am besten mit einer Drehzahl ab 2600 machbar. Je nach Geschmack des Piloten können jedoch die Drehzahlen sehr variieren.

Rotorblätter

Typ Variante Kosten max. Drehzahl (in rpm) Anwendung / Kommentar
ALIGN Pro 315/325/335 billig - ~13€ 2400 (vor Sommer07) jetzt 2800 Schweben / Rundflug und günstig crashen (Holzblätter)
MS Composit 325 günstig -29€ bis 2800 geflogen 325 von Bohrung bis Spitze, sehr leicht, nich so torsionssteif wie teurere, bis auf fehlende Hülsen in den Bohrungen gute Verarbeitung, Stromsparend, Kunstflugtauglich
Blattschmied 305/315/325 mittel - 32€ (Eco 24€) 2600 Rundflug, normaler Kunstflug
Helitec 305/315/325 mittel - 33€ 2600 Rundflug, normaler Kunstflug ähnliches Profil wie Blattschmied
Helitec 3D Carbon 315/325 mittel - 35€ 2600 Heissen zwar 3D, Helitec empfiehlt damit aber: Schwebeflug, Rundflug und Kunstflug
SAB 305/320 mittel 36€ 2600 voll 3D tauglich, Vorsicht reagieren extrem auf Roll/Nick
Align CFK/3K 325 mittel 36€ 2800 voll 3D tauglich, Angegeben mit 325mm (von Bohrung gemssen jedoch nur 315mm)
BBT Maniacs 321 mittel 35€  ? Flugverhalten ähnlich wie SAB
Radix 325 teuer 47€  ? 3D Exaktes rollen und nicken, reagieren nicht so stark auf pitch wie die weissen Align CFK/3K
V-Blades 325 teuer ~50€  ? 3D - angeblich sehr heftig auf Pitch
M-Blades X32 305/325 teuer ~60€ 3200 Aluminium Halbschalen mit einem Mittelsteg aus Holz; symmetrisch; 32mm Blatttiefe; 31gr. In verschiedenen Farben eloxiert (titan, blau, rot, auf Wunsch auch nicht eloxiert)

Antriebs-Setup im T-Rex

Motor Ritzel Regler Akku U/min Regleröffnung Blätter Flugzeit Kommentar
Protech MB2040-H 10er JAZZ 40-6-18 SLS 1500 mAh 20C/30C 2350 70 Align 325 Pro(Holz) 8 Min. T-Rex 450S CF.
Der MB2040-H ist normalerweise für den Zoom 400:
3600 U/Min./V, normaler Stromhunger 15 A, max. 22 A.
Die Temperatur des Motors liegt bei max. 50°C bei 20°C Außentemperatur. Der Regler wird lauwarm.
420LF 11er ALIGN BL35G Kokam 2000 3s ? 90 ? 10min Motor und Regler nach Flug nur warm
420LF 13er Jeti Heli 30-SB Kokam 2000 2450 ? ALIGN 325 PRO 7.5min Motor wird sehr heiss
420LF 13er JAZZ 40-6-18 3S egal 2300 angepasst auf 2300UPM 315 Align Holz 8min für'n Anfang und ganz leichten Rundflug reicht es. Mehr nicht. Motor schlechter Wirkungsgrad
430L 11er JAZZ 40-6-18 Kokam 3200 3s 2000-2200 45 Blattschmied 315 15min Scalerumpf + Linksdreher + hochgelegtes Heck
430L 11er Align BL35G Quick 2000 12c 3s 2000-2200 70 Align 325pro 8min Schweben
430L 13er Align BL35G Kokam 2100 3s 2700-2800 80 Align CFK 315 11min Motor wird warm, 11er Ritzel geht besser
430L 11er Align BL35G TP 2100 3s ? ? Helitec 315 12min Lager des Motors nach 9 Monaten defekt. Akku und Motor nur leicht warm.
430L 12er Align BL35X Evo20, 1800mAh 3s 2300 100% (!!!) Align Carbon 10min Kommt nicht so recht auf Drehzahl, schon gar nicht unter Last, vermutlich Akku zu schwach. Akku und Motor warm. 12er Ritzel nicht empfohlen, besser: 11er (s.u.)
430L 11er Align BL35X Evo20, 1800mAh 3s 2500 75% Align Carbon 13min Läuft sauber und stabil im Schwebeflug, Akku und Motor warm.
430XL 12er JAZZ 80-6-18 Align 3S1P 2100mAh ? ? Align 325 3K carbon rotor blade ? T-Rex 450 V2
450F 11er JAZZ 40-6-18 Kokam 2000 3s 2500/2750/3200 50/65/100 Helitec 315 9/7/6min
450F 11er JAZZ 40-6-18 3S 2100er 20C stefansliposhop.de 2500 angepasst auf 2500UPM HT325 SAB305 AHP315 8min mehr Leistung als 450TH. Keine Drehzahleinbrüche bis Ende, aber sehr guter Akku nötig.
450F 11er JAZZ 40-6-18 TP 2100 3s ? 50/70/79/100 Helitec 315 8-9min Leistung höher als mit 430L. Aber Akkus (nach ca. 60 Ladungen)deutlich heiss!
450F 11er JAZZ 40-6-18 FP 1800 3s 2800 V-Blades 6-8min Motorleistung perfekt, neuer Akku bleibt kalt!
450F 11er Jeti Advance 40 Heli Kokam 2100 3s 30C ca. 2500 38/41/54 Align 315 Pro Holz 8-10min Bisschen Rumschweben, paar Pitchstöße. Leistung ohne Ende
450F 11er Jazz 40-6-18 Kokam 2100 3s 30C ca. 2500 52/52/52/52/52 Blattschmied 325er GCT ca. 8 min Rumschweben, Pitchstöße, Loopings
450TH 10er JAZZ 40-6-18 Kokam 2000 3s 2500 ? Blattschmied 8 min Rundflug + paar Loopings
450TH 11er Align BL35G Quick 2000 12C 3s 2000 75 Align 315 Pro ca. 9min Rundflug
450TH 11er JAZZ 40-6-18 Kokam 2000 3s 2300&2550 50&70 Helitec 315 ?
450TH 11er JAZZ 40-6-18 LemonRC 2250 3s 2400 80 Helitec ca. 12min
450TH 12er JAZZ 40-6-18 TP 2100 3s 2400&2600 60&80 SAB 320 7-9min
450TH 12er ALIGN BL25X Kokam 2000 3s 2350 78 Blattschmied 325 10min
450TH 12er Jazz 40-6-18 Kokam 2100 3s 30C 2000 40/40/40/40/40 Blattschmied 325er GCT 10-11 min gemütliches Rumschweben, paar Pitchstöße (bis 27A), 1700mAh nachgeladen
450TH 13er JAZZ 40-6-18 Kokam 2000 3s 2480 60 Helitec 315 11min
450TH 13er JAZZ 55-6-18 3S 2100er 20C stefansliposhop.de 2500 angepasst auf 2500UPM 315 Align Holz Pro 10min bei härterer Gangart und gegen Laufzeitende Drehzahleinbrüche
450TH 13er Tsunami 30 TP2200 3s 2300 ? ALIGN Pro 315 10min
450TH 14er JAZZ 55-6-18 3S 2100er 20C stefansliposhop.de 2500 angepasst auf 2500UPM 315 Align Holz Pro 8min Power harter Kunstflug (kein 3D) ohne drehzahleinbrüche, 1800mAh Verbrauch
450TH Pro 14er Jazz 40-6-18 Zippy-H 2200mAh 20C 2700-2800 54-62% No-Name 325 CFK 8 Min. 1600-1800mAh Speed-Rundflug mit viel Pitch, leichter Kunstflug, starker Einbruch bei Vollpitch (+-11°), ca. 500-600 U/min
500TH 13er JAZZ 40-6-18 3S Kokam H5 2100 30C 2850 65% 325 Align Holz 1158 7:30Min Rundflug 1600-1700mA Entladung
SD260 15er JAZZ 40-6-18 FP1800 3s ? 60&80 Blattschmied ?
SD260 17er JAZZ 40-6-18 Kokam 2000 3s 2300&2600 ? ALIGN CFK 315 6-10min
SHP SS23 15er JAZZ 40-6-18 Kokam 2000 3s ? 70&85 Blattschmied 315 7-10min
SHP SS23 17er Jazz 40-6-18 Kokam 2000mAh 15C 2980-3000 75% Align 335 Pro 4,5 Min. 1850mAh gezogen mit 15ritzel geht er besser
Scorpion HK2221-8 V2 13er Jazz 40-6-18 Zippy-H 2200mAh 20C 2850-3000 54-62% No-Name 325 CFK 6 Min. 1600-1800mAh Speed-Rundflug mit viel Pitch, leichter Kunstflug, max. 200 U/min Einbruch bei Vollpitch (+-11°)
Scorpion HK2221-8 V2 12er YGE-40 gov.stor SLS 2500mAh 22C 2400-2600 78%-88% No-Name 325 CFK 9-11 Min. 1800-20000mAh gemütliche kreise und achten Rex V2
Scorpion HK2221-8 V2 13er YGE-40 gov.stor. SLS 2500mAh 22C 2900 88% No-Name 325 CFK 5:30 Min. 1900-20000mAh loops, speedflug mit viiieeeel pitch +/-12° schwebestrom ca 28A, peaks bis 60A
? ? ? ? ? ? ? ? ?

Siehe auch

Weblinks