Blattspurlauf

Aus HeliWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Blattspurlauf bezeichnet die horizontale Laufebene eines Rotorblattes. Um diesen zu prüfen, schaut man in die Rotorkreisebene und überprüft ob die Rotorblätter in einer Ebene laufen. Um zu erkennen welches Blatt höher oder niedriger läuft, können die Enden der Blätter mit unterschiedlichen Farben markiert werden. Verlaufen sie ungleichmäßig, kann es zu starken Vibrationen kommen.

Grundeinstellung

  • Am Sender werden alle Trimmungen wie auch alle Hebel auf Neutral gestellt
  • Die Servoarme sollen in Servomittelstellung waagerecht sein (bei Direktanlenkung)
  • Gestänge zur Taumelscheibe so, dass die Taumelscheibe in der Mitte ihres möglichen Weges steht und waagerecht ist
  • Gestänge zu den Blatthaltern so, das beide Blätter auf der gleichen Seite gemessen 0° Pitch haben
  • Paddelstange exakt zentrieren und Paddel ebenfalls auf 0° Pitch einstellen

Spurlauf korrigieren

Eine Möglichkeit besteht darin, den Heli hinzustellen und den Rotor auf annähernd Nenndrehzahl und Pitch 0° zu bringen. Dann mit genügend Sicherheitsabstand die Blattenden auf Rotorebene beobachten.

Blick von der Seite
------|------     Die Blattenden sollten auf gleicher Ebene rotieren.
      O

___---|---===     Hier rotieren die Blätter nicht auf der gleichen Ebene. 
      O

Tun sie es nicht, dann markiere ein Blattanlenkungsgestänge und verlänger oder verkürze es etwas. Egal welche Richtung und welches Blatt, es muss aber das markierte Blatt sein; es geht nur um die Auswirkung der Änderung.

Nun wieder bei Nenndrehzahl und 0°-Pitch die Blattenden beobachten. Ist der Abstand zwischen den Blattenden größer geworden, wurde in die falsche Richtung verändert und es muss entgegengesetzt korrigiert werden. Ist der Abstand zwischen den Blattenden dagegen kleiner geworden, stimmt die Richtung der Korrektur und es muss nur noch weiter in diese Richtung korrigiert werden, bis der Spurlauf stimmt.