Piccolo

Aus HeliWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Foto   Piccolo
Piccolo tueftler.jpg
Basisdaten
Hauptrotor Ø: ~50cm
Heckrotor Ø: DD: 7,5cm
Rumpflänge: 47cm
Höhe:  ?
Abfluggewicht: ca. ca. 250 bis 350g
Zellenanzahl: 8 NiMh oder 2s oder 3s LiPo
Hersteller: Ikarus Modellbau
Antriebsart: Haupt-Elektro; Heck-Elektro
Besonderheiten
Pitch Steuerfunktion nur bei Pro-Version

Einleitung

Der Piccolo der Firma Ikarus-Modellbau ist das Pionier-Modell der Mini-Modellhubschrauber. In der Eco- bzw V2-Version wird die Flughöhe im Gegensatz zur Pro-Version durch die Drehzahl des Rotorkopfes reguliert. Bei dem Pro-Piccolo wird die Flughöhe durch ändern des Winkels bei den Rotorblättern reguliert.

Technische Daten

  • Rotordurchmesser: ca. 50 cm
  • Rumpflänge: ca. 50 cm
  • Abfluggewicht: ca. 250g bis 350g (je nach Ausstattung und Aufbau)
  • Zellenzahl: 8 NiMh oder 3 Lithium-Polymer (empfohlen)
  • Besonderheiten: Der Antrieb des Heckrotors erfolgt durch einen eigenen Motor
  • RC-Funktionen: Nick, Roll, Gier, Rotordrehzahl, Pitch (nur bei Pro-Version)
  • Hersteller: Ikarus Modellbau

Komponenten

Ein Piccolo wird im Normalfall mit einem so genannten Piccoboard ausgerüstet. Das Piccoboard enthält einen Fernsteuerungsempfänger, einen Hauptmotorregler, einen Gyro und einen Heckmotorregler, wobei die beiden zuletzt genannten zusammen das Heck stabilisieren. Im Piccoboard ist ausserdem bereits ein Heck-Mischer integriert, der es ermöglicht, den Piccolo mit einer einfachen 4-Kanal Fernsteuerung zu fliegen.

Man kann einen Piccolo aber auch ganz ohne ein Piccoboard betreiben, hierzu werden dann alle im Piccoboard enthaltenen Komponenten einzeln benötigt (2x Motorregler, Gyro, Empfänger).

Eine Konfiguration ganz ohne Piccoboard ermöglicht die Verwendung von speziell auf die Bedürfnisse des Piloten abgestimmten Komponenten. So kann das im Normalfall mit einem Bürstenmotor betriebene Heck, mit einem bürstenlosen Motor ausgerüstet werden. In diesem Fall kann eine oft auftretende Absturzursache gänzlich eliminiert werden: Der Ausfall des Heckmotors. Abnutzung der Kollektorkohlen / der Kollektorschleifer ist bei einem bürstenlosen Motor nämlich ein Fremdwort: sie existieren dort schlicht und einfach nicht.

Selbst eine Mischkonfiguration zwischen Piccoboard und einzelnen Komponenten ist möglich, so kann das Piccoboard zusammen mit einem Brushlessregler verwendet werden, wenn man nicht auf den im Piccoboard integrierten Gyro und Heckmotorregler verzichten möchte.

Einstellungen

Boardless-Piccolo

Ganz wichtig ist die Auswahl des richtigen Gyro. Dieser muss über eine servoseitige Trimmung verfügung - d.h. man muss die Neutralstellung vom Ausgangssignal irgendwie anpassen können.

Empfohlene Gyro sind z.B. GWS PG03 (ohne HH), Robbe401 (recht gross und schwer), ACT-Pico-SMM (leichte Schwächen im HH..). Zu Beachten ist hierbei, das NUR bei Verwendung eines HH-Gyros weiterhin ein einfacher 4-Kanal-Sender verwendet werden kann. Bei Einsatz eines "normalen" Kreisels ohne HH (z.Bsp.: PG03) wird eine senderseitige Mischung des Hecks benötigt. Für diese Funktion ist der Einsatz eines Computersendes unumgänglich.

Ebenfalls wichtig ist die Auswahl des richtigen Empfängers. Hierbei ist auch wieder auf die Größe und das Gewicht zu achten, da das unterbringen aller notwendigen Komponenten nicht gerade einfach ist. Als günstige Baugröße hat sich der Jeti Rex5 herausgestellt (31 x 17 x 9 mm. bei 8 Gramm Gewicht). Tip: Diesen kann man günstig an der Seite befestigen, wenn man beim Fix-Pitch Piccolo, die Servobefestigung des Pro-Piccolo mit anbringt. Daurch kann man sich einen prima Platz für den Empfänger schaffen.

Als Hecksteller müssen Steller mit festem Signalweg verwendet werden. Die üblichen Flugregler, die beim Einschalten die Ist-Position als Motor-Aus verwenden, sind nicht geeignet.

Funktionierende Steller

  • Für Bürste: Schulze Slim-105He und der Jamara Digi-Control 06 oder LipoFly7
  • Für Brushless: YGE 04 oder YGE08, TMM-08 oder Tsunami10 (schon schwer)

Weblinks